Wir alle vermissen etwas,


wie die Beschäftigten in unseren Kitas die Kita-Kinder.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Im Krisenstab der Stadt beschäftigen wir uns seit mehr als sechs Wochen mit dieser Grafik (Abbildung 2).

Persönliche und öffentlich geäußerte Wünsche nach weiteren Lockerungen sind groß und zahlreich. Aber ebenso groß ist weiter die Gefahr für Leben und Gesundheit vieler, zumeist älterer Menschen, durch die COVID-19-Pandemie.

Der „Zwischenerfolg ist zerbrechlich“, sagt Kanzlerin Merkel. - Niemand von uns möchte eine Trendwende bei den gemeldeten Neu-Infektionen (s. Grafik) erleben, bevor ein Medikament uns schützt. Dazu könnte es aber kommen, wenn zu früh Lockerungen der Verhaltensbeschränkungen die Infektionszahlen wieder in die Höhe haben schnellen lassen.

Deshalb erneut unsere dringenden Bitte:​
Richten Sie Ihr ganzes Verhalten weiter konsequent auf die Vermeidung von Ansteckungsgefahren aus.
Halten Sie das Kontaktverbot ein. Und hindern wir gemeinsam andere daran, gegen es zu verstoßen.

Für Bad Bentheim ist heute zu berichten, s. auch https://corona.stadt-badbentheim.de/start/coronavirus/:

1. Am letzten Samstag sind in nur drei Stunden insgesamt 9.600Behelfsmasken an drei Ausgabestellen kostenlos an die Bevölkerung verteilt worden, damit die seit gestern geltende Maskenpflicht eingehalten werden kann. Vielen Dank den eingesetzten Feuerwehrleuten sowie allen Masken-Empfängerinnen und -Empfängern, die sich so diszipliniert, geduldig und mit Abstand in die teils langen Schlangen eingereiht haben.

2. Nach der Lockerung der Kriterien für eine Notbetreuung in Kitas und Schulen gestern vor einer Woche ist es bislang in Bad Bentheim nicht dazu gekommen, dass Betreuungsplätze fehlen.Die Nachfrage hat zwar zugenommen, aber offensichtlich gelingt es noch vielen Eltern, ihre Kinder zu Hause zu beaufsichtigen.

3. Für den Monat April 2020 haben wir keine Krippenbeiträgeeingezogen. Für Mai wird darüber im Verwaltungsausschuss am 20. Mai entschieden. Ausgenommen vom Beitragsverzicht werden weiter, ggf. teilweise, Eltern, die ihr/e Kind/er in der Notbetreuung haben.

4. Regelmäßige Corona-Tests bei Pflegekräften u.a. wären ein Mittel, mit dem sich ein gefährliches Infektionsgeschehen beispielsweise in unseren Senioreneinrichtungen vermeiden ließe.Deshalb plädieren wir dafür, dass kreisweit in kurzen Zeitabständen alle Beschäftigten auf das Corona-Virus getestet werden, die berufsbedingt täglich Körperkontakt zu alten und/oder erkrankten Menschen haben.

5. Besuchskontakte mit Angehörigen in den örtlichen Senioreneinrichtungen sind leider trotz ausreichender Hygienepläne immer noch nicht möglich. Der Grund dafür ist, dass die Beschäftigten die zeitraubende Überwachung der Besuche nicht auch noch leisten können. Wir haben angeboten, auf Anfrage Ehrenamtliche für eine Besuchsbegleitung zu vermitteln.​
Daneben unterstützen wir die tolle Aktion „Tablets schaffen Verbindungen“ (s. http://gemeinsam-vielfalt-leben.de/aktuelles/tablets-schaffen-verbindungen-%E2%80%93-eine-aktion-von-der-wachstumsregion-ems-achse-ev-und-ems).

6. Corona-bedingt steigt derzeit der Mountainbike-Betrieb in den Bentheimer Bergen. Wir haben heute ein Konzept entwickelt, das die Natur schützt und uns Konflikte zwischen Bikern und Wanderern verhindern lässt.

7. Das Aufstellen von Maibäumen, der „Tanz in den Mai“ und Maiständchen sind abgesagt. Aber wir alle machen uns Gedanken darüber, wie wir den 1. Mai verbringen:

Lassen Sie/Lasst uns gemeinsam
durch die weitere Einhaltung von Kontaktverboten und Abstandsgeboten der Infektionsgefahr begegnen.

Es kann doch nicht sein, dass wir uns versammeln oder gar feiern, wenn nach wie vor Corona-bedingt und damit aus gutem Grund Beerdigungen und Hochzeiten nur mit maximal zehn Personen stattfinden dürfen!

8. In der kommenden Woche jährt sich das Kriegsende zum 75. Mal. Für den 5. Mai planen wir die uns Corona-bedingt mögliche Beteiligung am Befreiungstag in den Niederlanden. Und am 8. Mai zwischen 10 und 12.30 Uhr soll es eine öffentliche Online-Veranstaltung zum Thema „Kriegsende und Befreiung“ geben. Mehr dazu demnächst unter www.stadt-badbentheim.de oder hier im Corona-Update!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Volker Pannen, Bürgermeister

nach oben