Hoffnung


zum ersten Mal haben wir das Gefühl, dass wir eine katastrophale Entwicklung wie in anderen Ländern in letzter Sekunde noch abwenden können! Das liegt ausschließlich daran, dass die Menschen solidarisch die Einschränkungen ihrer Freiheit akzeptieren. DANKE dafür!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

sas liegt ausschließlich daran, dass die Menschen solidarisch die Einschränkungen ihrer Freiheit akzeptieren. DANKE dafür!

zum ersten Mal haben wir das Gefühl, dass wir eine katastrophale Entwicklung wie in anderen Ländern in letzter Sekunde noch abwenden können! Das liegt ausschließlich daran, dass die Menschen solidarisch die Einschränkungen ihrer Freiheit akzeptieren. DANKE dafür!

  1. Sorge bereitet uns insoweit der Schlosspark. Denn er ist ein beliebter Treffpunkt, gerade, wenn die Temperaturen steigen. Und der Landkreis könnte für ihn nach der gestrigen Verfügung des Landes (Ziffer 11) ein generelles Vertretungsverbot erlassen, welches wir sofort umsetzen würden. Vorerst soll das jedoch nicht geschehen, denn wir (Landkreis, Landespolizei und Stadt) wollen ihn gerade für Menschen offenhalten, die über keinen eigenen Garten verfügen. 
    Dennoch werden wir im Schlosspark ab sofort verstärkt die Einhaltung des Kontaktverbotes kontrollieren.
  2. Bekanntlich ist dieses Verbot (vorerst) an die Stelle einer allgemeinen Ausgangssperre getreten. Gleichwohl haben wir heute, zunächst für die aktiven Feuerwehrleute  unserer beiden Ortsfeuerwehren, Passierscheine erstellt, welche für diese ggf. im Einsatzfall für Fahrten zum Feuerwehrhaus und zurück erforderlich wären.
  3. Entschieden haben wir heute – auf Anregung einer Mitbürgerin hin (Danke!) - ferner, dass der Wochenmarkt ab dem kommenden Freitag bis auf weiteres auf dem Parkplatz im Schlosspark stattfindet. Dort ist mehr Platz. Das Abstandhalten fällt leichter. Das Kontaktverbot gilt jedoch auch für den Wochenmarktbesuch.
  4. Der Gefahrenabwehrstab der Stadt hat unsere nächsten Schritte heute in dem dafür jetzt zusätzlich ausgestatteten Ratssitzungssaal geplant. Zuvor hatte es erstmals eine Video-Konferenz von Bürgermeistern und Landrat gegeben.
  5. Aufgenommen, aber heute noch nicht hochgeladen sind die bis auf weiteres allabendlichen Musik- und Vorleseangebote für Kinder von Bodo Wolff und mir. Insgesamt 11 Texte habe ich heute Morgen vor Bodos Kamera gelesen, und dabei für einen Moment keine Sorgen gehabt.
  6. Unsere Ärzteschaft überlegt, nach Ochtruper Vorbild eine „Fieberpraxis für Infektpatienten“ einzurichten (https://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Ochtrup/4173838-Zentrale-Anlaufstelle-fuer-Infektpatienten-Hausaerzte-eroeffnen-eine-Fieberpraxis). Dafür bräuchten wir keine Sporthalle, sondern könnten auf Räumlichkeiten der Fachklinik zurückgreifen, die das heute zugesagt hat. Und auch für Schüttorf könnte das ein Angebot sein. - Dazu erreicht mich folgender

Aufruf:
Dringend benötigte Schutzkleidung
Sehr geehrte Landwirte, Firmeninhaber und Selbstständige,
falls Sie optimalerweise sekretdichte Schutzkittel, Schutzbrillen, FFP2-Schutzmasken, aber auch normalen Mund-Nasen-Schutz besitzen, bitten wir dringlich im Sinne der Notfallversorgung um Ihre Unterstützung Nehmen Sie Kontakt auf. Ihre Spende/vergütete Abgabe hilft, die Versorgung der Bevölkerung zu sichern.
Tobias Tegeder, Hausarzt, Gemeinschaftspraxis Dr. Walles / T. Tegeder / Dr. Rötting, Bad Bentheim 
Kontakt: wallestegeder(at)arzt-bad-bentheim.de

Bitte unterstützt, unterstützen Sie diesen Aufruf.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Volker Pannen, Bürgermeister

nach oben