Rückschlag


Heute ein Rückschlag. Im Vergleich zu den letzten Tagen recht deutlich gestiegene Zahlen in Deutschland, in Niedersachsen und im Landkreis melden uns die Krisenstäbe in Hannover und Nordhorn. Gleichzeitig arbeiten wir vor Ort im Team besser noch als an den Tagen zuvor. 

Woran ich das merke? Wir wenden uns verstärkt Menschen zu, die wir bisher nur teilweise erreicht hatten oder deren Fragen wir bisher nur teilweise beantworten konnten. Dafür einige Beispiele:

  1. Heute Nachmittag haben wir die „Corona Erst-Information der Stadt“ für örtliche Unternehmen der Tourismuswirtschaft fertiggestellt. Für andere Gewerbetreibende der Stadt ist eine derartige Information in Vorbereitung, die wir über BBI, Werbegemeinschaft und die GGB des Landkreises verteilen möchten.  Unser Signal: Wir liefern Information und stehen als Partner für Rückfragen und unterstützende Tätigkeiten bereit (Anlage 1).
  2. Bisher nicht bedacht hatten wir die Information an die bei uns in der Stadt lebenden Asylsuchenden. Wie sollen Sie sich an Kontaktver- und Abstandsgebote halten, die sie nicht kennen? Heute Morgen hat jede/r von ihnen ein Informationsblatt in der Sprache seines Herkunftslandes bekommen (Anlage 2)!
  3. Für die Kinder in der Stadt steht ab sofort das erste Video von Bodo und mir zur Verfügung, es ist zu errei-chen unter: https://www.youtube.com/watch?v=5tMkzg454xs. Wir veröffentlichen es auch separat, von nun an nach Möglichkeit täglich abends ein Neues, als „Gute-Nacht-Geschichte“ für die Kleinen (und Großen?), der heutige erste Teil mit einem schönen Bezug zum Grafschafter REGIOPA...
  4. Das Video haben wir heute auch den örtlichen Senioreneinrichtungen zukommen lassen. Deren Bewohnerinnen und Bewohnern und deshalb auch den Beschäftigten macht die Kontaktsperre ja momentan sehr zu schaffen. - Da Krankheitsfälle dort sehr gefährlich wären, richten sich unsere Gedanken auch im Gefahrenabwehrstab darauf, wie wir vernetzt vor Ort die Verantwortlichen und ihre Teams unterstützen können.
  5. Uns erreichen täglich viele Anfragen. Wir beantworten sie jeweils bestmöglich, und wir versuchen unsere Kolleginnen und Kollegen dafür schon jetzt möglichst gut mit Informationen zu versorgen. Damit das zukünftig noch besser gelingt, erfragt eine Kollegin aus dem Badepark ab heute täglich, was die am meisten gestellten Fragen waren, und welche Fragen besonders schwierig zu beantworten gewesen sind. So wollen wir – auch hier – den Fragestellern noch besser Auskunft geben können.
  6. Die Stadt benennt morgen zusätzliche Verwaltungsvollzugsbeamte. Diese sollen zusammen mit dem ebenfalls nun wieder patrouillierenden Sicherheitsdienst sowie Landkreis und Landespolizei das Kontakt- und Versammlungsverbote sowie die angeordneten Schließungen überwachen. Zwar ist das derzeit noch nicht notwendig, aber wir müssen uns darauf einstellen, dass die Beschränkungen noch einige Zeit Bestand haben. Und zwingend eingehalten werden müssen, um Leben und Gesundheit zu schützen!

Bitte unterstützt, unterstützen Sie diesen Aufruf. Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Volker Pannen, Bürgermeister

nach oben